TUDOR ist eine Schweizer Uhrenmarke, die mechanische Armbanduhren mit raffiniertem Stil, bewährter Zuverlässigkeit und beispiellosem Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet. Die Ursprünge von TUDOR gehen zurück ins Jahr 1926, als „The Tudor“ erstmals im Namen von Hans Wilsdorf, dem Gründer von Rolex, als Marke eingetragen wurde. Im Jahr 1946 gründete er das Unternehmen Montres Tudor SA, um Armbanduhren herzustellen, bei denen die traditionelle Rolex Qualitätsphilosophie gewahrt wurde, jedoch zu einem erschwinglicheren Preis. Im Laufe ihrer Geschichte entschieden sich weltweit die wagemutigsten Abenteurer an Land, unter Wasser und auf Eis immer wieder für Armbanduhren von TUDOR. Heute umfasst die TUDOR Kollektion Kultmodelle wie die Black Bay, die Pelagos sowie die Style, und seit 2015 werden zudem mechanische Manufakturwerke angeboten.

Kollektionen und Neuheiten

Hier entdecken
Tudor Black Bay Collection

Dank ihres Gehäuses in Edelstahl mit einem Durchmesser von 41 mm ist die Black Bay GMT bis zu einer Tiefe von 200 Metern wasserdicht und wurde entwickelt, um den Elementen zu trotzen.

Black Bay GMT

TUDOR erweitert die Black Bay Linie um ein Modell mit einer hochfunktionalen Komplikation: einer Funktion für mehrere Zeitzonen, auch GMT-Funktion genannt, die die Lokalzeit bestimmt und gleichzeitig die Zeit in zwei weiteren Zeitzonen behält. Erkennbar an ihrer drehbaren Lünette, die ihre Farbgestaltung in Tiefblau und Bordeaux von anderen Modellen der Black Bay Linie – jetzt allerdings in einer matten Variante – ableitet, ist die Black Bay GMT auch eine Hommage an die Anfänge dieser Uhrfunktion.

Die zusätzlichen Zeitzonen werden durch einen roten Snowflake-Zeiger, das unverkennbare Gestaltungsmerkmal von TUDOR, angezeigt, der das Zifferblatt innerhalb von 24 Stunden einmal umrundet, sowie durch eine in beide Richtungen drehbare Lünette, die ebenfalls auf 24 Stunden kalibriert ist. Der bordeauxfarbene Abschnitt zeigt die zwölf Stunden am Tag und der blaue Abschnitt die Stunden in der Nacht.

Tudor Style Collection

TUDOR Armbanduhr, Style, 41 mm, Stahl/Gelbgold, Zifferblatt: Champagne Index, Automat Kaliber 2824, Saphirglas 10 atm, M12713-0001.

STYLE

TUDOR fügt der klassischen Uhrenlinie Style einige neue Gestaltungsmerkmale hinzu. Eine geriffelte Lünette und farbige Zifferblätter bereichern die Linie mit Vintageelementen, die von den TUDOR Modellen der 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahre inspiriert wurden.

Die Style Linie ist eine zeitgemäße Version der klassisch-eleganten Armbanduhr – eine Ausdrucksform, auf die TUDOR seit jeher bei Modellen mit klangvollen Namen wie Prince oder Tuxedo zurückgreift. Ästhetisch an klassische Uhren aus den 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahren angelehnt, veranschaulicht diese elegante Vintageuhr – erhältlich in Edelstahl oder Edelstahl und Gold – die Sorgfalt und Liebe zum Detail, die TUDOR allen seinen Kreationen zuteilwerden lässt.

Tudor 1926 Collection

TUDOR Armbanduhr, 1926, 28 mm, Stahl/Rotgold, Automat Kaliber 2671, Saphirglas 10 atm, Ref.: M91351-0002.

Tudor 1926

TUDOR würdigt seine Ursprünge und Traditionen in der Uhrmacherkunst mit der Modelllinie 1926, einer Reihe zeitloser, klassischer und eleganter mechanischer Armbanduhren. Erhältlich in vier Größen und mit einer großen Auswahl an Zifferblättern steht die Linie für die Philosophie von TUDOR: Bezahlbarkeit, Raffinesse und Qualität. Mit ihrer neuen 1926 Linie bestätigt die Marke TUDOR ihre Verpflichtung gegenüber den traditionellen Werten feinster Schweizer Uhrmacherkunst – einer Welt, in der exzellente Mechanik und beständige Eleganz Hand in Hand gehen. Die 1926 Linie ist nach dem Jahr benannt, in dem „The Tudor“ erstmals im Namen von Hans Wilsdorf, dem Gründer von Rolex, als Marke eingetragen wurde. Sie fängt die Philosophie von TUDOR ein und verfolgt den Weg, den sie bereits seit ihrer Einführung geht – mit technisch und ästhetisch hochwertigen Armbanduhren von grenzenloser Raffinesse.
Ich habe mehrere Jahre lang über die Herstellung einer Armbanduhr nachgedacht, die von unseren Fachhändlern preisgünstiger verkauft werden kann als unsere ROLEX, die jedoch ebenso zuverlässig ist. Jetzt habe ich beschlossen, eigens zur Fabrikation und Vermarktung einer solchen Uhr eine Firma zu gründen. Diese Firma heisst MONTRES TUDOR S.A. 

Hans Wilsdorf, Gründer

Markenbotschafter

Tudor Ambassador Lady Gaga

Lady Gaga trägt die Black Bay 36. In diesem Zeitmesser mit 36-mm-Gehäuse und Selbstaufzug interpretiert TUDOR die berühmte, von klassischen Modellen inspirierte Funktionsuhr, so vielseitig wie zeitlos und authentisch. Die Black Bay 36 ist Lady Gagas Begleiterin. Referenz M79500-0004.

Lady Gaga

2017 rief TUDOR eine neue Kampagne unter dem Leitgedanken „Born To Dare“ ins Leben, die sowohl die Geschichte der Marke als auch ihre heutige Philosophie repräsentiert. Menschen, die in ihrem Leben etwas wagen, bevorzugen schon lange eine TUDOR als Begleiterin bei ihren außergewöhnlichen Abenteuern an Land, auf Eis, in der Luft und unter Wasser. „Born To Dare“ bezieht sich zudem auf die Vision von Hans Wilsdorf, dem Gründer von TUDOR, der Uhren herstellte, die auch extremsten Bedingungen standhalten – Uhren für die wirklich wagemutigsten Vorhaben. Und „Born To Dare“ steht für die einzigartigewn Werte der Marke TUDOR, die Vorreiterin bei heute tonangebenden Trends in der Uhrenindustrie ist, von Textilbändern bis hin zu Modellen, die von klassischen Vorbildern inspiriert sind. Das Motiv von „Born To Dare“ wird in einem Kampagnen-Manifest (nachstehend; die ausführliche Fassung ist angehängt) zum Ausdruck gebracht und weltweit von Markenbotschaftern unterstützt, deren Erfolge das unmittelbare Resultat ihrer wagemutigen Lebenseinstellung sind. TUDOR ist stolz darauf, Lady Gaga in diesem Kreis willkommen zu heißen.
Tudor Ambassador David Beckham

David Beckham trägt die Black Bay Bronze, 43 mm – einen vielseitigen Chronographen mit Manufakturwerk Kaliber MT5610, eine Verbindung von TUDORs Verankerung im Wasser- und im Motorsport. Reference M79250BM-0004.

David Beckham

Als einer der beliebtesten, begabtesten und erfolgreichsten Fußballspieler aller Zeiten, aber auch als Philanthrop, Unternehmer und internationale Stilikone, steht David Beckhams Lebensweg für die ambitionierten Werte, die TUDOR seit jeher inspiriert haben.

David Beckham besitzt viele Facetten und er beweist Geschmack für die schönen Dinge: „Ich denke, besonders als Engländer schätzt man schicke Anzüge und schöne Uhren. Sie passen gut zusammen.“ Als langjähriger Liebhaber von Armbanduhren lernte er TUDOR über dessen Schwestermarke Rolex kennen, von der er bereits einige Zeitmesser besitzt. „TUDOR faszinierte mich zunächst wegen der Liebe zum Detail, die sich in den Uhren ausdrückt. Ich erfuhr dann mehr über die Geschichte der Marke. Eine Geschichte von Abenteuern, Tauchpionieren und gewagten Expeditionen. Ich war auf Anhieb begeistert.“

Tudor Brand Ambassador Jay Chou

Als kultivierter und stilsicherer Mann von Welt trägt Jay Chou die neue TUDOR 1926, eine raffinierte und gleichzeitig dezente mechanische Uhr, die traditionelle Ästhetik und leistungsstarke moderne Uhrmacherkunst vereint.

Jay Chou

Musiker. Schauspieler. Regisseur. Ikone. Seit mehr als einem Jahrzehnt setzt der „King of Asian Pop“ immer wieder neue Massstäbe. Von Taipei bis Hollywood: Jay Chou ist immer bereit für neue Orte und neue Herausforderungen.

Jay Chou beherrscht Klavier, Cello, Violine, Gitarre und diverse Schlaginstrumente. Er begann seine Karriere als Text- und Musikkomponist, seine vielen Talente kamen aber vor allem mit seiner Gesangskarriere, die er im Jahr 2000 startete, zur vollen Entfaltung. Als einer der Vorreiter kombinierte er europäische Musikrichtungen wie R&B und Electro mit klassischer asiatischer Musik und begründete den so genannten „Chou Style“. Nach diversen Alben, die sich millionenfach verkauften, begann er seine Schauspielkarriere. In einer Reihe von asiatischen Superproduktionen und Blockbustern sowie in grossen Hollywood-Produktionen bewies Jay Chou, dass er nicht nur auf der Bühne, sondern auch auf der Kinoleinwand in seinem Element ist.

Tudor Brand Ambassador All Blacks

All Blacks: Sich neuen Herausforderungen stellen

All Blacks

Mit einer Erfolgsquote von 77 % bei internationalen Testspielen seit 1903 ist die neuseeländische Rugby-Nationalmannschaft die erfolgreichste der Geschichte des professionellen Rugby und eine der legendärsten Mannschaften aller Sportarten. Trotz seiner relativ kleinen Bevölkerung hat Neuseeland ein enormes Potential an Talenten, wobei Rugby durch die Adern von 150 000 Spielern fließt und durch die Adern von noch viel mehr Fans im ganzen Land.

Mit einem erstklassigen Training von klein an, voll kühner Erwartung an diesen Sport und beständigen Werten der Bescheidenheit und des Teamgeists stehen die All Blacks über dem individuellen Star. Als Team spornen sie sich zu neuen Höchstleistungen an und das Bemühen um die Legende wird an jede neue Spielergeneration weitergegeben. Eine atemberaubende Schnelligkeit, körperlicher Einsatz und erstaunliche Eleganz machen ihren Stil aus. Ein Stil, der Menschen in Neuseeland – und jenseits davon – wie kaum ein anderer vereint.

Über Tudor

TUDOR ist eine Schweizer Uhrenmarke, die mechanische Armbanduhren mit raffiniertem Stil, bewährter Zuverlässigkeit und beispiellosem Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet. Die Ursprünge von TUDOR gehen zurück ins Jahr 1926,  als „The Tudor“ erstmals im Namen von Hans Wilsdorf, dem Gründer von Rolex, als Marke eingetragen wurde. Im Jahr 1946 gründete er das Unternehmen Montres Tudor SA, um Armbanduhren mit der Qualität und Zuverlässigkeit einer Rolex anzubieten, jedoch zu einem erschwinglicheren Preis. Im Laufe ihrer Geschichte entschieden sich sowohl die wagemutigsten Abenteurer als auch erfahrene Profis immer wieder für Armbanduhren von TUDOR. Heute umfasst die TUDOR Kollektion Kultmodelle wie die Black Bay, die Pelagos, die Glamour und die 1926. Seit 2015 werden zudem mechanische Manufakturwerke mit vielfältigen Funktionen angeboten.

Manufakturkaliber

Erfahren Sie mehr über TUDOR Kaliber
Tudor Manufactur Calibre

Das TUDOR Manufakturwerk

Die TUDOR North Flag und die Pelagos werden 2015 als erste TUDOR Modelle mit den von der Marke selbst entwickelten und hergestellten Uhrwerken ausgestattet. Im Rahmen des Aufstiegs von TUDOR stellt diese Neuerung den ersten Schritt bei der Umsetzung einer umfassenden Unternehmensstrategie dar, durch die die 1926 von Hans Wilsdorf gegründete Marke mehr Unabhängigkeit erlangen soll.

Traditionell steht bei der Uhrmacherkunst von TUDOR die Qualität der Produkte und der Komfort für ihre Träger im Mittelpunkt. Seit jeher mussten die von der Marke verwendeten Uhrwerke, die ausschließlich von Schweizer Herstellern bezogen wurden, ein hohes Mass an Zuverlässigkeit und Präzision erreichen. Der Anspruch bei der Entwicklung der TUDOR Kaliber war, diesen hohen Standard beizubehalten. Für die Produkte der Marke bedeutet dies ein bislang beispielloses Leistungsniveau.

Die TUDOR Manufakturwerk Kaliber schaffen ein erstaunliches Maß an Unabhängigkeit. Dank einer Gangreserve von circa 70 Stunden kann der Träger die Uhr zum Beispiel am Freitagabend abnehmen und sie am Montagmorgen wieder anlegen, ohne sie aufziehen zu müssen. Die Manufakturwerk Kaliber haben eine Frequenz von 28 800 Halbschwingungen/Stunde bzw. 4 Hz und werden von einem Oszillator mit variabler Trägheit und Siliziumfeder reguliert. Überspannt wird der Oszillator durch eine Brücke, die für zusätzliche Robustheit sorgt und vor Erschütterungen und Vibrationen schützt. Der Selbstaufzugsmechanismus zieht sich in beide Richtungen auf und wurde vom Schweizer Prüfinstitut Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres (COSC) zertifiziert – eine Premiere für ein Modell von TUDOR.

Savoir-faire

Wie TUDOR Armbänder hergestellt werden

Tudor setzt immer wieder neue Trends in der Uhrenbranche. Mit ihrem Design ist es der Marke gelungen,die avantgardistischen Merkmale ihrer Armbanduhren zum Maßstab für die gesamte Branche zu machen. Das Textilarmband ist ein gutes Beispiel.

Ein Stil ganz besonderer Art

Seit fast einem halben Jahrhundert wird die Geschichte des Chronographen von Uhren aus dem Hause TUDOR geprägt. Von Uhren mit einer eigenen Identität, einem Stil der ganz besonderen Art und einem unnachgiebigen Qualitätsanspruch. Durch die Fähigkeit, den hohen Ansprüchen ihrer Kunden gerecht zu werden und ihre Leidenschaft immer wieder aufs Neue zu entfachen, durch die kontinuierliche Weiterentwicklung ihrer Produkte und durch ihr Angebot an Modellen, die den Geist der Zeit widerspiegeln und gleichzeitig ihre besondere Identität bewahren, nimmt die Marke TUDOR heute eine feste Position im Segment der Sportchronographen ein. Ganze vier Produktlinien belegen diese Entwicklung auf eindrucksvolle Weise. Die Einführung ihres ersten Chronographen mit mechanischem Handaufzug im Jahre 1970, der heute legendären Oysterdate, fand unter Liebhabern sofort großen Anklang, insbesondere wegen der außergewöhnlich lebhaften Farben und der charakteristischen fünfeckigen Stundenindizes.

Ein Jahr danach, 1971, kam die zweite Serie der Oysterdate Chronographen auf den Markt. Die unter Sammlern heute als „Montecarlo“ bekannte Modellreihe wartete mit technischen Verbesserungen und einer optischen Weiterentwicklung auf. Besonders prägend waren hier die neu eingeführten Kombinationen aus Zifferblatt und Lünette in verschiedenen Blautönen. 1976 stellte TUDOR die dritte Chronographenreihe vor, die „Big Block“-Serie, wie sie in Sammlerkreisen genannt wurde. Die offiziell als Prince Oysterdate vermarktete Modellreihe setzte die Tradition der Oysterdate Chronographen fort, wies jedoch zudem eine wichtige Neuerung auf – handelte es sich doch um die ersten Chronographen aus dem Hause TUDOR mit Selbstaufzugsmechanismus. Damit hatte die Marke einen hohen Wiedererkennungswert bei gleichzeitig ausgezeichneten technischen Qualitäten der Uhren.

Fast zwanzig Jahre später, 1995, erschien die zweite Serie der Prince Oysterdate Modelle mit mechanischem Selbstaufzug. Unter den zahlreichen ästhetischen und technischen Verbesserungen befanden sich z.B. das überarbeitete und veredelte Gehäuse sowie ein nahezu kratzfestes Saphirglas. Die vier Linien von TUDOR Chronographen mit ihren zahlreichen Modellen konnten Jahr für Jahr eine immer größere Anhängerschaft für sich gewinnen. Aufgrund dieses großen Interesses wird die Geschichte der Chronographen aus dem Hause TUDOR am Beispiel einer Auswahl ihrer wichtigsten historischen Modelle näher beschrieben.